Spieltag 09.03.2024

Aktive zurück in der Hohensteinhalle!🔵🔴

Am kommenden Wochenende steht für unsere aktiven Mannschaften das langersehnte Comeback in der neu erbauten BOSIG-Hohensteinhalle an!😍 Selbstverständlich werden wir euch auch direkt mit Speiß & Trank aus der nagelneuen Küche versorgen!😋

Den Start machen unsere M2. Weiterhin befinden sich unsere M2 am Tabellenende und brauchen dringend Punkte, um nicht abzusteigen. Dass unsere Männer hierfür gut genug sind, ist längst bekannt. Gegen die Landesliga-Reserve vom TVT soll nun endlich der erste Saisonsieg geschafft werden!🤛🏽

Im Anschluss geht es auch für unsere F1 um enorm wichtige Punkte im Abstiegsrennen. Mit einem Sieg gegen den TV Steinheim würden unsere Frauen mit dem Gast in der Tabelle gleichziehen und würden sich punktetechnisch wieder mitten im Geschehen der unteren Tabellenhälfte wiederfinden!💪🏽

Zum Abschluss des Abends empfangen auch unsere M1 den TV Steinheim. Die Verbandsliga-Reserve des Turnvereins belegt aktuell einen starken 5. Platz in der Bezirksliga. Für unsere M1 ist der Gegner jedoch sowieso „egal“, denn das Ziel lautet ganz klar, bis zum Saisonende jedes Spiel zu gewinnen, um alle Chancen auf den Aufstieg zu wahren!🙌🏽

Wir freuen uns auf die Rückkehr nach Gingen. Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam unsere neue Halle erfolgreich einweihen!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #handball #heimspieltag #hohensteinhalle

M1 SG Hofen/Hüttlingen 2 – SG KuGi

Erneuter Buzzerbeater entscheidet Spitzenspiel

Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Wochenende Big Points im Kampf um die Aufstiegsplätze sammeln. Beim zweitplatzierten Hofen/Hüttlingen 2 errangen die Schützlinge von Trainer Schraml einen hart erkämpften 27:28-Auswärtserfolg.

Die Vorzeichen versprachen eine hochspannende Angelegenheit. Hofen/Hüttlingen rangierte mit 25:5 Punkten auf Tabellenrang 2, die SG Kuchen-Gingen mit 22:6 Punkten einen Verlustpunkt dahinter. Im Rennen um den Relegationsplatz sollte die Partie damit vorentscheidend sein. Personell musste Schraml erneut improvisieren und die Langzeit-Ausfälle Haas, Becker, Franzisi und Fetzer kompensieren.

Dennoch startete die SG hoch motiviert und gut vorbereitet in die Partie. Scibik eröffnete die Partie, Priester erhöhte kurz darauf zum 0:2. Als Grupp und schließlich auch noch Freichel anschließend den Ball ebenso versenkten, stand nach drei gespielten Minuten ein 0:4 auf der Anzeigetafel und manch Zuschauer rieb sich verwundert die Augen. Insbesondere in der Abwehr störte die SG den Spielfluss der Gastgeber früh und ließ Spielgestalter Joas keine Entscheidungsfreiräume. Damit hatte Hofen/Hüttlingen stark zu kämpfen, was die SG eiskalt ausnutzte. Im Anschluss kämpften sich auch die Gastgeber in die Partie und konnten ihrerseits beim 1:4 erstmals treffen. Einzig die Chancenverwertung musste man der SG im weiteren Verlauf ankreiden. Beste Einwurfmöglichkeiten konnte die SG nicht verwerten, was die Gastgeber ihrerseits nutzten und langsam aber stetig aufschließen konnten. Beim 7:7 hatten die Hausherren ausgeglichen und es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in welchem sich beide Mannschaften keinen Millimeter schenkten. So wechselte die Führung in der Folge hin- und her. Die SG konnte die verlorene Führung zurückerobern, insbesondere Priester, der eine starke Partie zeigte, stellte sich als verlässliche Größe heraus und erzielte mit der Halbzeitsirene noch das 13:14.

Im Anschluss an die Halbzeit knüpfte das Niveau der Partie im wesentlichen an die erste Halbzeit an. Freichel traf zum 13:15, doch die Partie blieb für beide Seiten eine Achterbahnfahrt. Auf gute Phasen folgten Minuten ohne Torerfolg, ebenso schwankte die Führung. Die Hausherren glichen beim 16:16 aus und konnten ihrerseits auf 19:17 stellen, was SG-Coach Schraml zu einer Auszeit veranlasste. Die SG zeigte in dieser Phase zu wenig Einsatz in Angriff und Abwehr, musste mehrere technische Fehler hinnehmen und nahm sich Würfe aus wenig aussichtsreicher Position. Dennoch – Freichel und ein dreifacher Prester stellten im Anschluss an die Auszeit wieder auf zwei-Tore-Führung für die SG. Die Partie steuerte auf ein wahres Herzschlagfinale zu. Zunächst stellte Hamann per Siebenmeter auf Drei Tore Vorsprung, im Anschluss nahmen die Hausherren ihre ganze Energie zusammen und glichen beim 22:22 aus. Mehrere Zeitstrafen für die SG begünstigten die Aufholjagd, doch auch die SG zeigte ihrerseits das ganze kämpferische Potential. So stellten Steck und Freichel auf 23:25, doch direkt im Anschluss musste Dubrowitsch mit einer Zeitrafe vom Feld und sah direkt im Anschluss aufgrund eines zu frühen Auffüllens auch noch die Rote Karte. Die Hausherren verkürzten per Strafwurf auf 25:26, Scibik stellte im Anschluss den zwei Tore Abstand wieder her. Zwei Minuten waren noch verbleibend, doch die SG scheiterte im Angriff zweimal am Gäste-Torhüter. Hofen/Hüttlingen stellte auf 26:27 und erzielte 30 Sekunden vor dem Ende den umjubelten Ausgleich. Zum zweiten Mal in Folge hatte die SG dann in den letzten 30 Sekunden die Chance auf den Sieg – und Hamann sah Zasada, der sich am Kreis freigelaufen hatte. Dieser verwandelte aus spitzem Winkel eine Sekunde vor dem Ende, der Jubel kannte im Anschluss auf Seiten der SG keine Grenzen mehr.

Mit dem Punktgewinn kann die SG nun nach Verlustpunkten an den Gastgebern vorbeiziehen. In der kommenden Woche ist nun der TV Steinheim 2 zu Gast in Gingen, bei der ersten Partie in der neuen Hohensteinhalle. Anwurf ist um 19:30 Uhr am Samstagabend, für leibliches Wohl ist bestens gesorgt.

SG Kuchen-Gingen: Rus, Trünkle im Tor; Schäffner, Priester (8), Freichel (5), Scibik (5), Franzisi, Grupp (1), Becker, Dubrowitsch, Steck (1), Bausch, Hamann (5/3), Zasada (3)

Zeitstrafen: SG Hofen/Hüttlingen 2: 3, SG Kuchen-Gingen 8 (3 x Dubrowitsch, 2 x Freichel, Schäffner, Priester, Grupp)

Zuschauer: 300 

Spieltag 02.03.2024

Stunde der Wahrheit für unsere M1!🔵🔴

Am kommenden Samstag geht es für unsere M1 auf die Alb zum Topspiel um den 2. Platz der Bezirksliga und somit einen entscheidenden Schritt in Richtung Aufstiegschancen👊🏽
Die M2 von Hofen/Hüttlingen stehen mit einem Minuspunkt weniger momentan noch vor unseren Männern, doch das soll sich am Samstag endlich wieder ändern. Durch den Sieg am vergangenen Wochenende können unsere M1 ihren Blick nun eigentlich ausschließlich nach oben in der Tabelle richten. Das Ziel bleibt weiterhin ganz klar, im Aufstiegsrennen zu bleiben und den 2. Platz zu erobern!💪🏽

Wir brauchen mal wieder all unsere Fans, um das Auswärtsspiel zum Heimspiel für uns zu machen. Kommt vorbei, wir freuen uns!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #Handball #aufstiegsrennen #topspiel

M1 SG KuGi – TSV Bartenbach2

Achterbahnfahrt mit Happy End

Kuchen. Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Wochenende einen emotionalen Sieg feiern. Gegen die Landesliga-Reserve des TSV Bartenbach feierten die Schützlinge von Trainer Schraml einen 25:24-Erfolg.

Erneut war Trainer Schraml zum improvisieren gezwungen. Dubrowitsch stand nach überstandener Grippe wieder zur Verfügung, dennoch fehlten die langzeitverletzten Haas, Fetzer, Becker und Franzisi. Die SG startete gut in die Partie, Freichel hämmerte nach knapp einer Minute den Ball unter die Querlatte. Im Anschluss erspielte sich die SG Vorteile. Eine von Beginn an offensive Abwehrvariante stellte die Gäste vor enorme Herausforderungen und ließ keinen Spielfluss aufkommen. Zudem zeigte auch Rus im Tor von Beginn an eine starke Leistung und parierte mehrere Einwurfmöglichkeiten der Gäste. Das Manko war jedoch die eigene Angriffsleistung. Die Ballgewinne konnten nicht in Torerfolge umgemünzt werden. Zu wenig Druck im Angriffsspiel, gepaart mit zu vielen technischen Fehlern ließen eine torarme Partie entstehen. Nach 10 gespielten Minuten stand es daher 3:1 für die SG. Erst im Anschluss wurden beide Angriffsreihen etwas stärker. Die SG erarbeitete sich weiter Feldvorteile, ließ die letzte Konsequenz aber vermissen. Dennoch setzte sich die SG langsam aber stetig ab. Über Scibiks 8:5 (21.) und Schäffners 11:7 (25.) konnte sich die SG vier Tore Vorsprung erarbeiten. In die Kabinen ging es mit dem Spielstand von 13:10.

Am Verlauf der Partie und den Kräfteverhältnissen änderte sich zu Beginn der zweiten Spielhälfte nichts. Freichel traf zum 14:10 und bis zu Grupps Gegenstoßtreffer zum 17:13 hatte der Vorsprung Bestand. Im Anschluss zollte die SG der dünnen Personaldecke Tribut. In Abwehr wie Angriff ließ die Leistung nach, was die Gäste aus Göppingen nutzten und sich langsam aber stetig an die Aufholjagd machten. Zudem lief der Gästetorhüter zur Hochform auf und vernagelte sein Tor förmlich. So erzielten die Gäste beim 21:21 (52.) erstmals wieder den Ausgleich. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich dann eine wahre Achterbahnfahrt. Schnelle Treffer durch Freichel und Scibik zum 23:21 schickten die SG vermeintlich wieder auf die Siegerstraße, doch vor allem Außenspieler Frankenhauser lief in der Phase zur Hochform auf und traf dreimal in Folge zur ersten Gästeführung in der gesamten Partie. Bei noch zwei verbleibenden Spielminuten holte Coach Schraml seine Mannschaft nochmal an die Seitenlinie und schwor sie auf nervenaufreibende zwei Spielminuten ein. Zunächst verwandelte Priester einen Wurf aus schwierigem Winkel zum umjubelten Ausgleich (59.). Direkt im Anschluss hielt die Abwehr der SG den Bemühungen der Gäste Stand und zwang sie ins Zeitspiel. Rus parierte eine Verzweiflungstat der Gäste und schickte seine Mannschaft bei noch 20 verbleibenden Sekunden nach vorne. Mit dem letzten Angriff hatte die SG doch noch die Chance auf den Sieg. Hamann hatte schließlich 5 Sekunden vor dem Ende das Auge für den freistehenden Dubrowitsch am Kreis, der das Spielgerät mit der Schlusssirene in die Maschen feuerte. Im Anschluss kannte der Jubel bei der SG kein Halten mehr.

Mit dem schlussendlich glücklichen, aber aufgrund des Spielverlaufs verdienten Sieg bleibt die SG damit dicht an den Fersen der SG Hofen/Hüttlingen 2 im Rennen um den zweiten Tabellenplatz. In der kommenden Woche steigt das Spitzenspiel in Hofen. Anspiel ist um 18:40 Uhr in der Talsporthalle in Aalen.

SG Kuchen-Gingen: Rus, Trünkle im Tor; Schäffner (3), Priester (5), Freichel (7/2), Scibik (4), Franzisi, Grupp (1), Dubrowitsch (1), Steck (1), Bausch, Hamann (3), Zasada

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen: 4 (2 x Scibik, Dubrowitsch, Hamann), TSV Bartenbach 2: 4

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 2/2, TSV Bartenbach 2/2

Zuschauer: 150

Spieltag 24.02.2024

Voller Heimspieltag!🔵🔴

Endlich mal wieder ein vollgepackter Heimspieltag mit all unseren aktiven Mannschaften😍

Den Start machen unsere F2. Nachdem mittlerweile endlich der erste Sieg der Saison eingefahren werden konnte, ist das Ziel ganz klar, sich noch vom letzten Tabellenplatz zu verabschieden!☝🏽

Direkt im Anschluss wartet mit dem TSV Bartenbach eine schwere Aufgabe auf unsere F1. Aufgrund vieler Ausfälle gilt es, sich schnell wiederzufinden und eine konzentrierte Leistung zu zeigen!👊🏽

Auch unsere M2 empfangen den TSV Bartenbach. Die M3 der Gäste befinden sich nach wie vor mitten im Meisterschaftsrennen, unsere M2 brauchen hingegen dringend Punkte, um weiterhin im Abstiegskampf gefährlich zu bleiben. Auf geht’s Männer!👏🏽

Zu guter Letzt heißt es noch einmal KuGi vs. Bartenbach. Unsere M1 empfangen die M2 des TSV, die nach Minuspunkten aktuell direkt hinter unseren M1 in der Tabelle stehen. Doch unsere M1 wollen sowieso nur nach oben in der Tabelle schauen und dafür sind 2 Punkte das Ziel!💪🏽

Kommt vorbei in der Ankenhalle und macht ordentlich Stimmung. Wir freuen uns auf euch!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #Handball #heimspieltag

M1 Heidenheim SB – SG KuGi

Wichtiger Arbeitssieg in Heidenheim

Heidenheim. Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Wochenende einen weiteren wichtigen Sieg in der Fremde einfahren. Beim Heidenheimer SB siegten die Schützlinge des Trainergespanns Schraml/Hamann mit 21:24 unter außergewöhnlichen Umständen.

Das Spiel war eine Nachholpartie aus dem vergangenen Jahr und wurde aus Hallenverfügbarkeitsgründen in der Sporthalle beim Werkgymnasium in Heidenheim durchgeführt. In der gesamten Halle herrschte Haftmittelverbot, was die Situation für beide Mannschaften erschwerte. Coach Schraml musste zudem erneut improvisieren und zahlreiche Ausfälle kompensieren. Neben den Langzeitverletzten Fetzer und Haas (beide Kreuzband) standen Dubrowitsch (grippaler Infekt), Becker (muskuläre Probleme) und Franzisi (Handgelenk) nicht zur Verfügung.

Dennoch startete die SG gut in die Partie. Die Hausherren erzielten zwar mit dem ersten Angriff ihrerseits die Führung, doch im Anschluss riss die SG die Partie in den Anfangsminuten an sich. Die Abwehr stand trotz der Ausfälle gut und hatte die Angreifer der Gastgeber weitgehend unter Kontrolle. Das Haftmittelverbot trug ebenso dazu bei, dass die SG zu Beginn einige Tempogegenstöße laufen konnte und sich allmählich absetzte. Freichels 2:3 war eine Zwischenstation auf dem Weg zum 4:7, im Anschluss zog der Trainer der Hausherren eine Auszeit. Trotzdem musste sich die SG vorwerfen, bereits in dieser frühen Phase, zu viele 100%-ige Torchancen liegen gelassen zu haben. Drei Tempogegenstöße und einige freie Würfe konnten die SG-Angreifer nicht im Gästegehäuse unterbringen, was die kampfstarken Gäste dazu veranlasste, ihrerseits zur Aufholjagd zu blasen. Beim 9:9 hatten die Hausherren ausgeglichen und es entwickelte sich, trotz spielerischer Überlegenheit der SG, eine Partie auf Augenhöhe. Zur Pause stand es 11:12, was die geringe Effizienz beider Mannschaften unterstrich.

Auch in der zweiten Spielhälfte verlief die Partie zunächst ausgeglichen, im Wesentlichen lag die SG ein oder zwei Tore in Führung, konnte sich aber nicht weiter absetzen. Zasada, der als Vertreter von Dubrowitsch in Angriff und Abwehr eine starke Partie zeigte, stellte auf 17:19 (47.), doch im Anschluss schienen die Kräfte die SG-Akteure zu verlassen. Zu allem Überfluss knickte Freichel, der ebenso das gesamte Spiel über Torgefahr ausstrahlte, beim Stand von 20:20 (53.) auch noch um und musste den Rest der Partie zusehen. Coach Schraml rief seine Mannen zur entscheidenden Auszeit – und fand offensichtlich die richtigen Worte. Binnen 40 Sekunden trafen Schäffner und Zasada nach einer starken Parade von Torhüter Rus. Kurz darauf konterte Priester mit einem sehenswerten Treffer den zwischenzeitlichen 21:22-Anschluss der Hausherren. Rus vernagelte im Anschluss seinen Kasten und Kapitän Schäffner setzte mit dem abschließenden Treffer zum 21:24 den Schlusspunkt in einer hart umkämpften Partie.

Mit dem Sieg konnten zwei wichtige Punkte in einer hart umkämpften Partie eingefahren werden, die der SG Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben geben sollten. Am kommenden Wochenende ist der TSV Bartenbach zu Gast, im Anschluss geht es gegen sie SG Hofen/Hüttlingen 2, welche am vergangenen Wochenende eine Niederlage hinnehmen musste, um die Vorentscheidung für den zweiten Tabellenplatz.

SG Kuchen-Gingen: Rus, Trünkle, Bühler im Tor; Schäffner (2), Priester (4), Freichel (3), Scibik (1), Franzisi, Grupp (3), Becker, Steck (1), Bausch, Hamann (5/3), Zasada (5)

Zeitstrafen: Heidenheimer SB 3, SG Kuchen-Gingen 0

Siebenmeter: Heidenheimer SB 2/3, SG Kuchen-Gingen 3/3

Zuschauer: 77

Spieltag 17.02.2024

M1 zu Gast in Heidenheim!🔵🔴

Am kommenden Wochenende geht es für unsere M1 zum HSB👊🏽

Nachdem unsere Männer im letzten Spiel einen ganz eindeutigen Heimsieg einfahren konnten, wollen wir in Heidenheim direkt weiter machen. Der HSB belegt derzeit den 8. Tabellenplatz, empfängt unsere M1 jedoch mit ordentlich Rückenwind aus dem vergangenen Derbysieg gegen die TSG Schnaitheim. Unsere Männer wissen, dass es in Heidenheim unangenehm werden kann. Trotzdem sollen die nächsten beiden Punkte mit nach Hause genommen werden!✌🏽

Kommt vorbei in Heidenheim und unterstützt unsere M1!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #Handball #auswärts

Spieltag 03./04.02.2024

Auswärts auf Punktejagd!🔵🔴

Für unsere aktiven Mannschaften geht es am kommenden Wochenende wieder auswärts zur Sache!👊🏽

Am Samstag kommt es zum Doppelspieltag gegen die TSG Eislingen. Unsere F2 verfolgen weiterhin das Ziel erstmals zu punkten, wieso nicht gegen den Tabellenzweiten!💪🏽

Direkt im Anschluss steht für unsere F1 der absolute Abstiegskampf an. Im Duell gegen den Tabellenletzten wollen unsere Frauen mal wieder punkten, um die Saison weiterhin offen zu gestalten!👏🏽

Am Sonntag geht es dann auch für unsere M2 um wichtige Punkte. Als momentan Letzter in der Tabelle zählt jeder Punkt, um in der Liga zu bleiben!☝🏽

Auf geht’s Jungs & Mädels, holt euch die Punkte! Wir zählen auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #auswärtsspieltag #abstiegskampf

M1 SG KuGi – TSG Giengen/Brenz 2

Heimsieg mit Makel

Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Wochenende ihr erstes Heimspiel im Jahr 2024 erfolgreich gestalten. Gegen die TSG Giengen/Brenz gewannen die Schützlinge von Trainer Schraml deutlich und ungefährdet mit 34:18.

Trainer Schraml musste mit einem reduzierten Kader zurecht kommen. Bausch und Steck standen für die Partie nicht zur Verfügung, zudem gingen Priester, Scibik und Franzisi angeschlagen in die Partie. Zu allem Überfluss musste die SG gleich zu Beginn einen Schock verdauen – Haas knickte noch vor dem ersten Torwurf mit dem Knie weg und musste verletzt ausgewechselt werden. Die genaue Diagnose steht noch aus. Im Anschluss berappelte sich die SG aber schnell und zog von Beginn an davon. Eine starke Abwehr, die die Gästeangreifer ratlos werden ließ, gepaart mit einem starken Torhüter Trünkle im Tor der SG ermöglichten einen Blitzstart – 9:3 stand es bereits nach zehn gespielten Minuten. Auch im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber alles im Griff, die Abwehr stand hervorragend, Becker lief Gegenstoß um Gegenstoß und die SG zog sukzessive davon. Zur Halbzeit stand es 20:7.

Auch im Anschluss an die Halbzeitpause hatte die SG die Partie weiter voll im Griff. Zwar wies das Angriffsspiel nicht mehr ganz die Effizienz aus dem ersten Durchgang auf, doch die SG konnte den Vorsprung weiter vergrößern. Das Spiel endete schließlich mit einem klaren Sieg für die SG Kuchen-Gingen mit 34:18. Die Spieler und Zuschauer erlebten eine faire Partie. Die SG Kuchen-Gingen zeigte eine beeindruckende Leistung, insbesondere in der Offensive. Schwer wiegt allerdings die Verletzung von Haas, wobei die anstehende Spielpause aufgrund der Faschingsferien der Mannschaft Zeit zur Regeneration gibt.

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Rus im Tor; Schäffner (7), Priester, Haas, Freichel (4/1), Scibik (1), Franzisi, Grupp (6), Becker (6/1), Dubrowitsch (6), Hamann (4), Zasada

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 1 (Zasada), TSG Giengen/Brenz 2

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 3/2, TSG Giengen/Brenz 1/1

Zuschauer: 110

Spieltag 28.01.2024

Heimspieltag für unsere M1 & F1!🔵🔴

Am kommenden Sontag findet der erste Heimspieltag unserer aktiven Mannschaften statt 😍

Zu Beginn treten unsere F1 gegen die Damen der HSG Bargau/Bettringen 2 an, welche sich aktuell einen Tabellenplatz unter unseren Frauen befinden. Hier heißt es also die Chance zu nutzen und endlich wieder mal zwei Punkte zu holen! ☝🏽

Direkt im Anschluss empfangen unsere M1 die Gäste der TSG Giengen/ Brenz. Nach dem tollen Start ins Jahr am letzten Wochenende gilt es auch hier erneut zu punkten. 💪🏽

Wir freuen uns auf dem Heimspieltag und viele Zuschauer, die unsere Frauen & Männer lautstark anfeuern!🔵🔴

#kugihandball #sgkugi #Handball #heimspieltag