Kategorie: M1 22-23

M1 SG KuGi – TV Brenz

Saisonstart gelungen

Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben ihren erfolgreichen Saisonstart perfekt gemacht. Im dritten Spiel erzielten die Schützlinge von Trainer Nico Schraml den dritten Sieg und gewannen gegen den TV Brenz mit 31:24.

Es hatte etwas von einem frühen Spitzenspiel – beide Mannschaften waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Entsprechend intensiv war das Spiel in der ersten Halbzeit. Becker eröffnete das Spiel mit einem schönen Treffer von der Außenposition, die Gäste glichen umgehend aus. Beide Mannschaften kämpften in den Anfangsminutenum jeden Ball und legten den Fokus auf die Abwehr. Bei der SG stand der Mittelblock von Beginn an, Dubrowitsch und Freichel konnten mehrere Bälle blocken und was trotzdem durchkam wurde von Kautzmann entschärft. So konnte sich die SG mitte der ersten Hälfte erstmals absetzen, ein Zwischenspurt zum 9:5 brachte die erste 4-Tore-Führung. Im Anschluss tat sich die SG mit einer Abwehrumstellung der Gäste zurück auf 6:0 etwas schwerer und musste in der Folge den 11:11 Ausgleich hinnehmen. Ein Treffer kurz vor der Sirene sicherte die knappe Führung.

Die zweite Hälfte eröffnete Dubrowitsch nach schönem Anspiel vom Kreis. Im Anschluss entwickelte sich weiterhin eine offene Partie  mit leichten Vorteilen für die SG. Fetzer, Priester und Freichel trafen nacheinander und stellten wieder auf 4 Tore Differenz und in der Abwehr zwang die SG den Gegner zu Würfen unter Bedrängnis, die ihr Ziel verfehlten oder von den Torhütern entschärft wurden. Die SG zog so bis auf 24:16 daon und bog allmählich auf die Siegerstraße ein. In den verbleibenden zehn Spielminuten geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr und wurde trotz offensiver Deckung der Gäste heruntergespielt. So stand am Ende ein – aufgrund der starken zweiten Halbzeit – auch in der höhe verdienter 31:24-Sieg, nach dem die SG nun von der Tabellenspitze grüßt.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Heer im Tor; Schäffner, Priester (5), Freichel (8), Scibik (1), Fetzer (4), Franzisi (2), Ambrosch (5), Becker (2/1), Dubrowitsch (3), Hamann, Zasada (1)

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 3/1, TV Brenz: 2/2

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 0, TV Brenz 2

M1 SG KuGi – TSG Schnaitheim

KuGi zittert sich zum Sieg

Gingen. Im voraussichtlich letzten Spiel in der Gingener Hohensteinhalle haben sich die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen zum Sieg gezittert. Die Mannschaft von Trainer Schraml gewann gegen die TSG Schnaitheim mit 29:28.

Die SG hatte sich zum Abschied einiges vorgenommen und wollten sich unbedingt mit einem Sieg aus der Hohensteinhalle verabschieden. Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste, die vorlegten und in den ersten Minuten auch in Führung bleiben konnten. Die SG erspielte sich ihrerseits viele gute Torchancen und Strafwürfe, scheiterte aber bereits in der Anfangsphase mehrfach am gut aufgelegten Gästetorhüter. Bis zum 3:4 hinkte die SG hinterher, dann fand die Mannschaft von Trainer Schraml besser in die Partie. Vor allem Scibik zeigte auf der rechten Rückraumposition viel Dynamik und konnte mehrfach durch die gegnerischen Abwehrreihen brechen. Nach einem Doppelpack und einem Anschließenden Treffer von Priester konnte die SG dann zur Mitte der ersten Hälfte erstmals auf drei Tore davonziehen. Der weitere Verlauf des Spiels war dann leider von zu vielen Fehlern und schlechten Torabschlüssen geprägt, die verhinderten, dass die SG weiter davonzog. Eine 5-1 Deckung brachte mehr Sicherheit in die Abwehr und führte zu einigen Ballgewinnen, die in einen 4-Tore-Vorsprung zur Pause mündeten.

Im Anschluss an den Pausentee kam die SG dann stark aus der Kabine. Freichel netzte nach 30 Sekunden mit einem sehenswerten Rückraumwurf, im Anschluss verwandelte Fetzer einen Gegenstoß, der von Priester mit einem abgefangenen Ball eingeleitet wurde. Ein weiterer Doppelpack von Scibik und Becker führten schnell zu einem 21:14 und ließen die SG früh auf die Siegerstraße einbiegen. Doch auch in der zweiten Hälfte ließ die SG zu viel liegen, leistete sich einige technische Fehler und die Gäste ergaben sich mitnichten ihrem Schicksal. Zudem zeigte Kautzmann in der Partie einige sehenswerte Paraden, doch der Torhütervorteil lag eindeutig auf Seiten der Gäste. Bis zur 45. Spielminute konnten die Gäste auf 24:19 aufschließen, dann beruhigte Ambrosch die Nerven der SG-Anhänger zunächst mit einem Kraftakt aus dem Rückraum. Doch die Gäste kämpften und kämpften, lagen beim 28:24 in der 54. Minute erstmals wieder in Schlagdistanz. Freichel verwandelte einen fälligen Siebenmeter zum 29:25, doch trotzdem wurde es noch einmal spannend. Der SG gelang kein Treffer mehr, zudem musste Zasada nach der dritten Zeitstrafe auf die Tribüne. Am Ende ging der SG auf der Zielgeraden die Puste aus, doch der Vorsprung reichte knapp, um mit einer Nasenlänge Vorsprung den Zielstrich zu erreichen.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Heer, Rus im Tor; Schäffner (1), Priester (2), Freichel (8/1), Scibik (8), Fetzer (4), Franzisi, Ambrosch (2/1), Becker (4), Hamann, Zasada

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 3 (3 x Zasada), TSG Schnaitheim 5

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 6/2,  TSG Schnaitheim 1/0

M1 TSG Giengen/Brenz – SG KuGi

Gelungener Saisonstart

Giengen/Brenz. Die Bezirksliga – Handballer der SG Kuchen-Gingen sind mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Gegen den Aufsteiger TSG Giengen/Brenz siegte die Mannschaft von Trainer Schraml mit 36:25.

Den besseren Start in die Partie erwischte die SG. Freichel eröffnete die Saison mit einem Knaller aus dem Rückraum, Becker setzte keine 15 Sekunden später nach einem Gegenstoß das 2:0 drauf. Es entwickelte sich eine muntere Partie, die Gastgeber zeigten sich Kampfstark und bissig in der Abwehr und stellten den Angriff der SG so vor Probleme. Die SG ihrerseits zeigte sich noch nicht sattelfest in der Abwehr, einige Zuordnungs- und Abspracheprobleme führten zum schnellen 2:2-Ausgleich. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich die SG leichte Vorteile und gewann an Sicherheit. Über das 4:7 zug die SG bis auf 5:10 davon und fand in der Phase die Lücken in der gegnerischen Deckung. Nach Ambroschs 7:12 kam jedoch ein Bruch ins Spiel, mehrere Fehler im Angriff und in der Abwehr führten zu leichten Gegentoren. Die Gastgeber bekamen so Aufwind und konnten bis auf 11:12 aufschließen. Schäffner beendete dann die Durststrecke und zwei weitere schnelle Tore von Priester und Dubrowitsch sorgten für eine einigermaßen beruhigende 11:15 Pausenführung.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte die SG den besseren Start. Ambrosch und Scibik drehten auf und steuerten vier Treffer in Folge zum 11:19 bei. Die Gäste wehrten sich aber nach Kräften, trafen ihrerseits dreimal in Folge durch dynamische Aktionen aus dem Rückraum und hielten die Partie so offen. Trotzdem schwanden Mitte der zweiten Halbzeit langsam die Kräfte und es entstanden mehr und mehr Lücken, die die SG zu nutzen wusste. Fetzer wurde auf der rechten Außenposition mehrfach schön freigespielt und nutzte die Chancen konsequent. Im Tor zeigten alle drei Torhüter, inklusive Neuzugang Martin Heer, starke Leistungen und konnten sich mehrfach auszeichnen. Priester erzielte im Gegenstoß beim 18:26 die erste 8-Tore Führung (49.). Schäffner war es dann vorbehalten, nach einigen gelungenen Vorlagen und Kreisanspielen, beim 22:32 die erste 10-Tore-Führung zu erzielen, die dann noch ausgebaut werden konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Zasada mit dem letzten Treffer vom Kreis zum 25:36.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Heer, Rus im Tor; Schäffner (3), Priester (4), Freichel (7/1), Scibik (2), Fetzer (2), Franzisi (1), Ambrosch (7/3), Becker (3), Dubrowitsch (3), Hamann, Zasada (4)

Zeitstrafen: TSG Giengen/Brenz 7, SG Kuchen-Gingen 2

Siebenmeter: TSG Giengen/Brenz 1/0, SG Kuchen-Gingen 8/4

Vorschau M1

Saisonvorschau SG Kuchen-Gingen 2022/2023

Die Handballer der SG Kuchen-Gingen starten am Wochenende in die neue Saison. Der Vorjahres-fünfte steigt nach einer langen und harten Vorbereitung am Samstagabend beim Aufsteiger TSG Giengen/Brenz ein, Anspiel ist um 20:00 Uhr.

Über die Sommerpause konnte sich die SG an der personalfront nochmal breiter aufstellen. Die sportliche Leitung konnten den bestehenden Kader ohne Abgänge beisammen halten. Mit Martin Heer vom TV Altenstadt konnte eine Verstärkung für die Torwartposition verpflichtet werden. Im Rückraum verstärkt zudem Michel Hamann ein trickreicher Spielmacher die Mannschaft , er wechselt vom VfL Kirchheim zur SG KuGi. Somit steht Trainer Schraml ein ausgewogener Kader zur Verfügung.

Die Konkurrenz in der Liga ist im Vorfeld nur schwer einzuschätzen. Nach den Aufstiegen von Treffelhausen und dem TSV Bartenbach in der vergangenen Saison scheinen mit dem TSV Heiningen, Oberkochen/Königsbronn und der SG Kuchen-Gingen die letztjährigen Verfolger in der Favoritenrolle. Schwer einzuschätzen ist das Leistungsniveau der neuen Mannschaften Giengen/Brenz, TSB Schwäbisch Gmünd 2 und Hofen/Hüttlingen 2. Insofern ist alles angerichtet für eine lange und spannende Saison, in der es auf jedes Spiel und jedes Tor ankommen wird.