Am Sonntag stand für die Jungs in heimischer Halle die Bezirksquali auf dem Programm. Im Modus jeder gegen jeden bei 2x 15min Spielzeit wurden die Weichen für die nächste Saison gestellt.

SG Ku/Gi – TG Geislingen                                           15:12 (7:7)

In der ersten Begegnung gegen den Nachbarn aus Geislingen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzten so dass es zur Pause 7:7 unentschieden stand.

Nach dem Wechsel funktionierte die Abwehrarbeit besser und die gewonnenen Bälle konnten mit schnellen Gegenstößen in Toren umgewandelt werden. Den erkämpften Vorsprung gab man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand so dass die Jungs ihr erste Spiel 15:12 für sich entscheiden konnten.

JSG Göppingen – SG Ku/Gi                                          6:13 (3:6)

Im zweiten Spiel hatte man es mit der JSG Göppingen zu tun. Die Jungs schafften es von Beginn an in Führung zu gehen und gaben diese auch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Gut herausgespielte Chancen und schöne Einzelaktionen im Angriff waren auschlaggebend das man die Führung weiter ausbauen konnte. Auch Dank einer guten Leistung beider Torhüter geriet der Sieg nie in Gefahr.

SG Ku/Gi – TSG Schnaitheim                                     6:22 (2:10)

Im letzten und entscheidenden Spiel traf man auf die Punktgleichen Schnaitheimer. Man merkte von Beginn an, das den Jungs die kräftezehrenden Partien in den Knochen steckten. Der Gegner war deutlich frischer und durch leichte Fehler und Unkonzentriertheit lud man ihn immer wieder zu einfachen Toren ein. Die Gäste nutzten ihr schnelles Tempospiel, um den Vorsprung stetig wachsen zu lassen. Am Ende kassierte man eine deutliche 6:22 Niederlage

Somit beendeten die Jungs der SG Ku/Gi den Spieltag auf dem 2. Tabellenplatz. Das bedeutet das man in zwei Wochen erneut, gegen die jeweils zweitplatzierten der anderen Gruppen, um einen Startplatz in der Bezirksliga kämpfen darf.

SG Kuchen/Gingen: Calo Salvaggio, Manuel Krieger(beide Tor), Yigit Selvi, Alessio Buccarella, Julius Kugler, Benjamin Gruner, Enes Yilmaz, Tim. Ramminger, Marco Haas; Tim Stier, Nico Frieß, David Just