KuGi gewinnt in Uhingen
 
Uhingen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Wochenende den zweiten Sieg hintereinander einfahren. Die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Ambrosch schlug den Mitabsteiger Uhingen/Holzhausen vor eigenem Publikum verdient mit 18:23. 
 
Erneut erwischte die SG einen guten Start in die Partie. Däumling eröffnete für die Gäste, direkt im Anschluss legte Dubrowitsch das 0:2 nach. In der gleichen Reihenfolge – zunächst Däumling und dann Dubrowitsch – wurde Schempps zwischenzeitliches 1:2 zum 1:4 gekontert. Die SG fokussierte sich von Beginn an auf eine beherzt zugreifende Abwehr und auf ein schnelles Spiel von hinten heraus, was von Beginn an gut gelang. Insbesondere Dubrowitsch zeigte in der Abwehr eine Bärenstarke Leistung und meldete Uhingens Kreisläufer Regent, in der kommenden Saison beim Württembergligist HSG WiWiDo, komplett ab und ließ das Spiel über den Kreis nicht zu. Daraus resultierten mehrere leichte Ballgewinne, die auch im Angriff genutzt werden konnten. Über Lächlers 3:5 setzte sich die SG so bis Mitte der ersten Halbzeit auf 6:10 ab, welches Schäffner in eigener Unterzahl erzielen konnte. Uhingen steckte beim letzten Landesliga-Spiel in eigener Halle nicht auf und kämpfte sich über die umtriebigen Rückraumspieler wieder in die Partie. Schempp erzielte das 8:10, bevor die SG einen Doppelpack nachlud und beim 8:12 den alten vier Tore Vorsprung wieder herstellte. Auch in der Folge blieb die SG am Drücker, stellte zwischenzeitlich auf 10:15 und setzte sich erstmals deutlich ab, bevor es erneut Schempp vorbehalten war, zum Halbzeitstand von 11:15 einzunetzen.
 
Auch der Start in die zweite Spielhälfte gelang den Gästen besser. Dubrowitsch traf nach Wiederbeginn zum 11:16, Priester zum 11:17. In der Zwischenzeit hatte auch Kautzmann seine Form aus den vorhergehenden Spielen wieder gefunden und entschärfte unter andere zwei Siebenmeter. Aus bei Würfen aus dem Feld zeigte der zuletzt sehr formstarke Rückhalt der SG sein Können und schickte immer wieder seine Außenspieler auf Reisen, die mit einfachen Toren dankten. Mitte der zweiten Hälfte flachte die Partie dann spürbar ab. Uhingen konnte nicht mehr zulegen und biss sich an der weiterhin agilen Abwehr der SG die Zähne aus, die SG ließ sich vor allem im Angriff von der sich breit machenden Behäbigkeit anstecken und verlor an Zielstrebigkeit. Das spiegelte sich in der Torausbeute auf beiden Seiten wider, zwischen Spielminute 37 und 47 fielen so lediglich vier Tore. Geiger und Ambrosch steuerten im Anschluss mit einer Auszeit gegen und rüttelten die Mannschaft für den Schlussspurt nochmal wach. Priester erzielte so umgehend das 16:20, Becker ließ bei seinem Comeback nach auskuriertem Muskelfaserriss das 16:21 folgen und stellte die Weichen damit auf Sieg. Spätestens nach Däumlings 17:22 (53.) war die Partie endgültig entschieden, in der Schlussminute trafen dann Becker und schließlich Regent für die Hausherren zum Endstand von 18:23. 
 
In einer aufgrund der Konstellation eher spannungsarmen Partie konnte die SG damit beide Punkte mit nach Hause nehmen und sich erneut für die vergangenen harten Wochen etwas entschädigen. Für die Spieler der SG gilt es nun in der kommenden Woche, beim vorerst letzten Landesliga-Spiel, vor eigenem Publikum direkt anzuknüpfen und erneut siegreich vom Feld zu gehen, um schlussendlich einen doch noch einigermaßen versöhnlichen Saisonabschluss zu feiern. 
 
SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner (1), Lächler (3), Janz (3), Mann, Kühn (1), Zasada, Franzisi (3), Becker (2), Dubrowitsch (3), Däumling (5), Priester (2)
 
Zeitstrafen: HT Uhingen/Holzhausen 4, SG Kuchen-Gingen 6 (2 x Lächler, Franzisi, Dubrowitsch, Zasada, Däumling)
 
Siebenmeter: HT Uhingen/Holzhausen 5/3, SG Kuchen-Gingen 1/1