KuGi mit weiterer Niederlage

Bettringen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am vergangenen Wochenende eine weitere Niederlage hinnehmen. Bei der SG Bettringen unterlag die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Ambrosch mit 30:22.

Der Start in die Partie verlief ausgeglichen. Lächler konterte jeweils das 1:0 und das 2:1 durch den tabellenvierten und zeigte, dass mit der SG in der Partie zu rechnen war. Im Anschluss legte der Gastgeber etwas zu und zeigte sehr flüssige und druckvolle Kombinationen im Angriff, mit denen die SG ihre Mühe hatte. Zudem dezimierten überwiegend gegen die Gäste verhängte Zeitstrafen die Reihen der SG. So konnten die Gastgeber bis auf 10:4 davonziehen, während sich die Schützlinge des Trainergespanns Geiger/Ambrosch schwer taten, Anschluss zu halten und immer wieder am gut parierenden Torhüter der Gäste scheiterten. Erst nach knapp 20 gespielten Minuten fand die SG zurück in die Partie, konnte mit einer 5:1-Deckung die Kreise des Bettringer Rückraums einschränken und dann mit Tempo nach vorne spielen. So tankte die SG durch Tore von Dollinger, Lächler und Däumling wieder etwas Selbstvertrauen und stellte auf 16:10 zur Halbzeit.

Im Anschluss an die Halbzeit zeigte sich die SG weiter verbessert und mit dem Biss, die Partie noch einmal spannend zu gestalten. Die hitzige Atmosphäre in der Uhlandhalle trug ihren Teil dazu bei, dass die Partie tatsächlich noch einmal spannend wurde. Zwar erhöhte Bettringen auf 17:10, doch nach und nach schlich sich die SG wieder heran und konnte dabei vor allem auf die Unterstützung der Torhüter Trünkle und Kautzmann zählen, die beide gut parierten und mehrere Freie Wurfgelegenheiten vereitelten. Lächlers 17:Lächler erzielte das 17:11 und 17:12, Kühn das 17:13 und als erneut Lächler durch einen Doppelpack auf 18:15 stellte, war die Partie beinahe wieder egalisiert. Die SG hatte mehrfach die Gelegenheit, auf zwei Tore Differenz zu stellen, doch erneut tat sich der Torhüter der Gäste hervor, der seinem Gegenüber in nichts nachstand. So zog Bettringen wieder davon und stellte nach weiteren Zeitstrafen gegen die SG auf 21:15 (43.). Die SG versuchte weiterhin alles, um nochmal in Schlagdistanz zu kommen, doch die Gastgeber spielten mit ihrer ganzen Durchschlagskraft befreit auf und bewiesen, warum sie als Aufsteiger in den oberen Tabellenregionen zu finden sind. Über 24:16 erhöhten Bettringen bis auf 30:20, bevor 2 weitere Lächler-Tore zum 30:22-Endstand reichten.

Mit Ende der Partie endet leider auch die rechnerische Möglichkeit, die Spielklasse zu halten. Bei 11 Punkten Rückstand auf Feldkirch und 10 noch zu vergebenden Punkten ist die SG Kuchen-Gingen damit in der kommenden Saison in der Bezirksliga am Start. In der kommenden Woche steht das erste von fünf Spielen auf der Abschiedstour an. Dann geht es gegen die TG Biberach.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner, Lächler (13/7), Janz, Kühn (2), Zasada (1), Scibik (1), Franzisi (1), Dollinger (1), Dubrowitsch, Däumling (3), Priester

Zeitstrafen: SG Bettringen 3, SG Kuchen-Gingen 7 (Lächler, Janz, Scibik, Franzisi, 2 x Däumling, Priester)

Siebenmeter: SG Bettringen 4/4, SG Kuchen-Gingen 8/7