Derbyniederlage dämpft Stimmung

 

Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten zum Jahresauftakt eine Derbyniederlage gegen die SG Lauterstein 2 hinnehmen. Die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Ambrosch unterlag mit 29:33.

Die Gäste der SG Lauterstein 2 erwischten einen deutlich besseren Start in die Partie. Stuber traf nach 45 Sekunden zur Führung, die schnell auf 0:3 aus Sicht der Hausherren anwuchs. Knapp fünf Minuten dauerte es, bis Mayer den ersten Wurf im Tor der Gäste unterbrachte und auf 1:3 stellte. Dem 1:4 ließ Dubrowitsch einen Doppelschlag folgen und stellte damit auf 3:4. Die SG war in der Partie angekommen und spielte fortan munter mit. Zwar konnten die Gäste nochmals auf 4:7 erhöhen, doch Schäffner, Becker und Mayer stellten kurzerhand auf 7:7 und ließen damit eine Partie auf Augenhöhe erwarten. Bis zum 10:10 (15.) konnte sich keine Mannschaft Vorteile herausarbeiten, danach legten die Gäste wieder vor und erzielten drei Tore in Folge zum 10:13. Eine Auszeit von Trainer Geiger sollte die Wende bewirken, doch die SG tat sich weiter schwer, zu Torerfolgen zu kommen, was auch an der starken Defensive der Gäste im Positionsangriff lag. So musste die SG abreißen lassen. Bis zur Halbzeit konnten die Hausherren so lediglich zwei Tore erzielen, während die Gäste deren 5 beisteuerten und beim Spielstand von 12:18 die Seiten gewechselt wurden.

Mit dem Rücken zur Wand erwischten die Gastgeber dann den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. Mayer traf zum 13:18 und als Becker und Mann zwei weitere Treffer folgen ließen war die SG wieder in Schlagdistanz. Die Differenz von drei Toren hatte Bestand bis zum 17:20 durch Mayer (37.). Im Anschluss zeigte die SG wiederum zu wenig Durchschlagskraft, was die Gäste ausnutzen konnten. 18:25 hieß es nach 44 gespielten Minuten und die Partie schien bereits entschieden. Ohne den verletzten Däumling taten sich die Geiger-Schützlinge schwer gegen die massive Abwehr der Gäste und hatten mehrere Phasen, in denen minutenlang kein eigener Torerfolg gelang. Kühn, Lächler per Siebenmeter und Priester stellten zu Beginn der letzten zehn Spielminuten nochmals auf 21:25 und damit auf vier Tore Differenz. Zum Ende der Partie hin konnte sich auch Freichel, der nach erneutem Kreuzbandriss sein Comeback feierte, in die Torschützenliste eintragen und dafür sorgen, dass der Rückstand bei vier Toren bestand hatte. Erneut konnten die Gäste im Richtigen Moment nochmals zulegen und stellten auf 24:32 (55.). Damit war die Partie endgültig entschieden, bevor die SG noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. 

Aufgrund des Spielverlaufs geht die SG Lauterstein als verdienter Sieger hervor und zeigte sich insbesondere in der Defensivleistung in einer besseren Verfassung als die Gastgeber. Die Gäste können sich durch den Erfolg von den Abstiegsrängen distanzieren, während die SG mit weiterhin 4:28 Punkten am Tabellenende verweilt. Weiter geht es für die SG erst am 09.02., dann ist der SC Vöhringen zu Gast in Kuchen. 

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner (2), Lächler (4/4), Pozan (1), Mann (1), Ambrosch (4), Zasada, Freichel (2), Mayer (6), Becker (3), Dubrowitsch (2), Kühn (2), Priester (2)

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 4 (2 x Pozan, Zasada, Mayer), SG Lauterstein 2 2

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 4/5, SG Lauterstein 2 5/7