Herbe Niederlage in Kichheim 

 

Kirchheim/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am vergangenen Wochenende eine herbe 40:27-Niederlage beim Vfl Kichheim hinnehmen. Beim Aufsteiger präsentierte sich die SG in einer schlechten Verfassung und fanden zu keiner Zeit richtig in die Partie. 

 

Den Grundstein für das Ergebnis legte die SG bereits in den ersten Spielminuten. Die mitgereisten Fans mussten mit ansehen, wie die SG gehörig in die Partie stolperte. Es schien, als ob die Gäste einfach in der Kabine geblieben waren, so einfach wurde es Kirchheim gemacht. Keinerlei Gegenwehr in der Abwehr, gepaart mit wenig Druck im Angriffsspiel führten schnell zu klaren Verhältnissen. Kirchheim hatte nicht viel Mühe und führte nach fünf gespielten Minuten bereits mit 5:0. Ambrosch zückte die Grüne Karte, um seine Mannschaft wachzurütteln. Becker verwandelte im Anschluss einen Gegenstoß, doch im Angriffsspiel ging es genau so weiter wie zuvor. Die Gastgeber stellten umgehend auf 6:1, bevor drei weitere einfache Tore Kichheim bis auf 9:1 davonziehen ließen. Erst nach zehn gespielten Minuten erwachte die SG langsam aus dem Tiefschlaf. Lächler stellte mit einem Doppelpack auf 9:3, bevor auch Mayer ins Spiel fand und mit einem weiteren Doppelpack auf 9:5 stellte. Als Becker dann einen weiteren Gegenstoß zum 9:6 verwandeln konnte, schien die SG plötzlich wieder in Schlagdistanz. In der Phase konnten die Angreifer des Vfl vor allem durch bessere Abwehrarbeit vom eigenen Tor ferngehalten werden. Doch die Gastgeber sammelten sich wieder und fanden im Rückraum zu einem flüssigen Kombinationsspiel zurück. Die SG schaffte es fortan nicht mehr, dies konsequent genug zu unterbinden. So zog Kirchheim bis zur Halbzeit wieder auf 19:13 davon. 

 

Im Anschluss an die Halbzeit wurde es nicht besser. Insbesondere in der Abwehr fand die SG keinerlei Zugriff, um die Angriffe zu unterbinden und zeigte eine erschreckend passive Leistung. So zog Kirchheim weiter ohne große Anstrengung davon. Die geringste Differenz betrug sechs Tore, nachdem Lächler kurz nach Wiederbeginn zum 19:14 getroffen hatte. Über 26:17 (38.) und 30:20 (45.) erhöhten die Gastgeber schließlich bis zum Endstand von 40:27. 

Die Partie gegen Kirchheim war gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde. An deren Ende steht lediglich ein Sieg in Feldkirch zu Buche, die übrigen zwölf Partien wurden verloren. In der Konsequenz steht die SG auf dem letzten Tabellenplatz und hat auf den ersten Nichtabstiegsrang Acht Punkte Rückstand. Im ersten Spiel der Rückrunde findet nun in der kommenden Woche das Derby gegen den Tabellenführer TV Altenstadt statt. 

 

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Kautzmann im Tor; Schäffner, Lächler (10/3), Mann, Zasada (1), Kühn, Franzisi (3), Mayer (5), Becker (4), Dubrowitsch, Däumling (3), Priester (1)

 

Zeitstrafen: Vfl Kichheim 2, SG Kuchen-Gingen 5 (2 x Zasada, Priester, Kautzmann, Schäffner)

 

Siebenmeter: Vfl Kichheim 4/5,  SG Kuchen-Gingen: 3/5