KuGi steckt tief im Sumpf

Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am vergangenen Wochenende bei den RAMS Ravensburg verloren. Die Mannschaft von Trainer Ralf Riethmüller unterlag mit 31:27 beim Tabellenletzten.

KuGi musste ohne den erkrankten Lächler antreten. Bereits zu Beginn zeichnete sich ab, dass es die SG schwer haben wird. Mittelmann Däumling wurde von Beginn an in die kurze Deckung genommen und konnte seinen Spiel nicht wie gewohnt gestalten. Insbesondere tat sich die SG schwer dabei, sich Chancen heraus zu spielen und musste des Öfteren aus nicht optimalen lagen aufs Tor werfen. Einzig Kautzmann im Tor der SG war es zu verdanken, dass die Mannschaft von Riethmüller nicht früh hoch in Rückstand geriet. Bereits nach dem 4:2 rief Riethmüller seine Mannschaft an die Seitenlinie und monierte die fehlende Einsatzbereitschaft. Doch auch in der Folge tat sich seine Mannschaft schwer, die PS auf die Straße zu bringen. In der Abwehr wurde nicht energisch genug zugeparkt, der Ravensburger Mittelmann konnte wieder und wieder unbedrängt von sieben Metern aufs Tor werfen und so vergrößerte sich der Rückstand auf die Heimmannschaft bis auf 10:4 (15.). Riethmüller hatte nach genug gesehen und legte bereits die zweite grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Im Anschluss fand die SG etwas besser in die Partie, erkämpfte sich Lösungen im Angriff und stand auch in der Abwehr besser. Sukzessive schaffte es die SG so, trotz mehreren Zeitstrafen, sich an die RAMS heran zu arbeiten. Der Lauf wurde jedoch jäh durch eine unglückliche und gleichermaßen harte rote Karte gegen Janz unterbrochen. Im Duell mit seinem Gegenspieler touchierte er diesen mit dem Fuß beim Tempogegenstoß, woraufhin die beiden Unparteiischen den roten Karton zückten. Die ohnehin dezimierten Mannschaft von Riethmüller benötigte einige Minuten, um sich zu fangen und ging mit einem 15:11 Rückstand in die Kabinen.

 

Direkt im Anschluss an die Halbzeit zeigte der bis dato sieglose Tabellenletzte, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen möchte. Der Vorsprung wuchs bis auf 20:12 an, bevor Mayer das 20:14 herstellte. Weiterhin tat sich die SG schwer damit, den Angriffsfluss der nun mit Selbstvertrauen ausgestatteten Heimmannschaft zu unterbrechen. Erst zum Mitte der zweiten Halbzeit fand die SGE mehr Zugriff auf das Ravensburger Angriffsspiel, und konnte auch einige schnelle Gegenstoß Tore erzielen. Über 21:15 und 22:18 schaffte es die SG, den Anschluss herzustellen und sah sich beim 23:21 (45.) wieder in Schlagdistanz. Über einige Minuten hielt sich die Spannung in der Partie, bis zum 26:24 trennten die beiden Mannschaften zwei Tore. Dann erhöhte Ravensburg die Schlagzahl nochmals, stellte auf 29:24, wovon sich die SG nicht mehr erholen konnte.

Mit der neuerlichen Niederlage rutscht die SG damit auf Tabellenrang 13 ab und steht damit unmittelbar auf einem Abstiegsplatz. Unter der Woche muss die SG hart arbeiten, um am kommenden Wochenende gegen die SG Bettringen zählbares einzufahren.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner (1), Paluszkiewicz (1), Mann (3), Janz, Zasada (1), Franzisi (3), Mayer (11), Becker (2), Dubrowitsch (1), Däumling (3/2), Priester (1).

Zeitstrafen: RAMS Ravensburg 6, SG Kuchen-Gingen 7

Rote Karte: Janz (Kuchen-Gingen)

Siebenmeter: RAMS Ravensburg 3/1, SG Kuchen-Gingen 2/2.