Hohe Niederlage gegen Bad Saulgau

Kuchen. Die Landesliga-Handballer haben ihr Heimspiel gegen den TSV Bad Saulgau verloren. In einer lange Zeit umkämpften und offenen Partie setzten sich die Gäste in der zweiten Halbzeit ab und gewannen schlussendlich mit 21:31.

Die Ausgangssituation war nicht gerade rosig für die ohnehin gebeutelte Mannschaft von Trainer Riethmüller. Neben den verletzten Mayer, Freichel und Becker musste kurzfristig Schäffner auch noch mit einer hartnäckigen Grippe passen. Damit standen für die Partie mit Däumling und Lächler nur zwei nominelle Rückraumspiele zur Verfügung. Riethmüller selbst konnte nicht an der Seitenlinie mitwirken. Gegen ihn wurde nach der Partie bei der SG Lauterstein eine Sperre von zwei Spielen ausgesprochen, weil die beiden Schiedsrichter sich im Disput über strittige Entscheidungen bedroht gefühlt haben und dies im Spielberichtsbogen vermerkten. An der Seitenlinie standen für die Partie gegen Saulgau Ambrosch und Hagmann.

In der ersten Halbzeit war der SG von der angespannten Personalsituation nichts anzumerken. Priester eröffnete die Partie mit seinem 1:0, in der Abwehr konnte die Deckung der SG den Spielfluss des Württembergliga-Absteigers immer wieder stören. Hauptsächlich kamen die Gäste über Cuska auf der linken Aussenposition zum Abschluss, der zeigte sich äußerst Treffsicher und erzielte 9 Treffer in der Partie. Absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit. Nach dem 3:4, der ersten Führung der Gäste, konnten Däumling und Janz die Führung wieder zurückerobern und bis zum 9:7 durch Lächler ausbauen (21.). In doppelter Überzahl gelang es der SG dann nicht, sich weiter abzusetzen, sondern musste das 9:9 hinnehmen. Im Positionsangriff tat sich die SG gegen die körperlich starke Mannschaft aus Oberschwaben schwer, kam immer dann zu Wurfgelegenheiten, wenn mit viel Tempo nach Ballgewinnen oder Paraden von Kautzmann nach vorne gespielt werden konnte Beim TSV stach neben Cuska vor allem Kaumann auf der Mittelposition heraus, der seine Nebenleute immer wieder mit guten Entscheidungen in Szene setzen konnte.

Nach dem 11:11 zur Halbzeit gelang es dem TSV, die eigene Chancenverwertung im zweiten Durchgang zu verbessern. So setzten sich die Gäste direkt nach der Halbzeit auf 11:14 ab, bevor Lächler zum 12:14 verkürzte. Sukzessive gewannen die Gäste die Kontrolle über das Spiel, während die Kräfte bei den Gastgebern schwanden, was vor allem bei der Abwehrarbeit sichtbar wurde. Zwar kämpfte die SG weiterhin an und konnte sich bei 2 Toren Rückstand halten, doch Saulgau hielt die Zügel weiter in der Hand und setzte sich bis zur 50. Minute auf 16:22 ab. In der Folge lief bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen, der Kräfteverschließ wurde deutlich spürbar, und sowohl Marcel Preiss als auch Daniel Kautzmann im Tor der SG sahen Gegenstoß um Gegenstoß auf sich zurollen.

Das 31:21 fällt angesichts des Spielverlaufs deutlich zu hoch aus, doch konnte sich die SG in den letzten 15 Minuten nicht mehr gegen die drohende Niederlage stemmen. In der kommenden Woche ist die SG beim SC Vöhringen zu Gast.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Preiss im Tor; Lächler (5), Paluszkiewicz, Mann (2), Janz (3), Zasada (2), Franzisi, Becker, Dubrowitsch, Däumling (4/1), Priester (5)

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 3 (2 x Zasada, Däumling), TSV Bad Saulgau 4

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 3/1, TSV Bad Saulgau 2/2