4-Punkte-Spiel zum Rückrundenauftakt 

Zum Start der Rückrunde steht den Landesliga-Handballern der SG Kuchen-Gingen ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten bevor. In der Hohensteinhalle in Gingen gastieren die Ravensburg Rams, Anspiel ist am Samstagabend um 20:30 Uhr.

Die Ausgangslage vor dem Spiel deutet auf einen offenen Schlagabtausch hin. Mit 11:15 Punkten steht die SG Kuchen-Gingen auf dem achten Tabellenrang, die Ravensburg Rams stehen mit 7:19 Punkten auf Rang 11. Damit ist das Spiel für beide Mannschaften mehr als richtungsweisend. In der Hinrunde konnte die Mannschaft des Trainergespanns Farkas/Herter immer wieder sehr gute Leistungen auch gegen Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel abrufen, am Ende fehlte oft das Quäntchen Glück, um auch Punkte mitzunehmen. Dabei können die Rams auf exzellente Einzelakteure zurückgreifen, was die SG bereits im Hinspiel erfahren musste. Sowohl Simon Schmiedel als auch Lukas Häfele trafen beim 36:36-Unentschieden zum Saisonauftakt zweistellig. Auf die beiden gilt es besonders Acht zu geben und den Aktionsradius einzuschränken. In der letzten Partie vor der Winterpause konnte die Mannschaft zudem ordentlich Selbstvertrauen tanken, als beim TV Brenz ein 16:26-Kanterieg eingefahren wurde. In der Winterpause arbeitete die Mannschaft konzentriert weiter und fährt nun mit breiter Brust nach Gingen. Entsprechend motiviert wird die Mannschaft auftreten.

Auf Seiten der SG Kuchen-Gingen musste im Winter weiterer personeller Aderlass hingenommen werden. Julian Ruckstädter steht der Mannschaft aufgrund seines Auslandsaufenthalts in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung, für ihn rückt Valentin Priester aus der A-Jugend in den Kader. Zudem steht Tim Kühn der Mannschaft aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Auftrieb sollte den Riethmüller-Schützlingen die souveränen Siege im Vorbereitungsturnier gegen WiWiDo, Treffelhausen und Ebersbach/Bünzwangen geben. Ungeachtet dessen steht der Mannschaft gegen Ravensburg ein deutlich schwereres Spiel bevor, welches mit voller Konzentration und dem Fokus auf die eigenen Stärken angegangen werden muss. Damit sollen die zwei Punkte in der Heimat behalten werden.